Sprechen Sie darüber – Sie werden sich danach besser fühlen

Junges Paar am Wasser, Psoriasis und Isolation

Warum soziale Kontakte wichtig sind

Forscher haben herausgefunden, dass Menschen mit Schuppenflechte ein höheres Risiko für die Entwicklung von Ängsten oder Depressionen haben. Leiden Sie aufgrund des täglichen Kampfes mit Ihrer Erkrankung unter Stress und/oder Depressionen, kann es passieren, dass Sie sich von Angehörigen und Freunden zurückziehen. Dann haben Sie vielleicht das Gefühl, allein mit Ihrer Erkrankung fertigwerden zu müssen.

Durch Offenheit und Aufklärung über Ihre Erkrankung versetzen Sie die Menschen, die Ihnen nahestehen, besser in die Lage, Ihnen die nötige Unterstützung zu geben.


Junger Mann mit Buch, Schuppenflechte und soziale Kontakte

Halten Sie Ihre sozialen Kontakte aufrecht

Wenn Ihnen dies bekannt vorkommt, sollten Sie wissen: Einsamkeit kann Stress und Schlaf negativ beeinflussen. Dies kann wiederum dazu führen, dass Sie Ihre Krankheitssymptome verstärkt wahrnehmen. Durch ein zu großes Schamgefühl neigen Sie vielleicht auch dazu, Ihre Psoriasis geheim zu halten, was die Psyche zusätzlich belasten kann.

Tipp: Bleiben Sie mit Ihrem sozialen Umfeld in Kontakt und lassen Sie sich unterstützen. Durch Offenheit und Aufklärung über Ihre Erkrankung können Ihnen nahestehende Menschen die nötige Unterstützung bieten. Auch wenn es Ihnen nicht leichtfällt – nur wenn Sie sich den Menschen anvertrauen, können diese Ihnen helfen.

Wenn Sie über mehrere Tage traurig, mutlos oder ängstlich sind, sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin sprechen.

Bleiben Sie informiert über Psoriasis. Abonnieren Sie den QualityCare™ Newsletter.