Hält Ihre Psoriasis Sie oft wach?

Frau im Bett, Schlaflosigkeit wegen Schuppenflechte

Die besten Tipps für einen erholsamen Schlaf

Wenn Sie während Ihrer Schübe schlecht schlafen, ergeht es Ihnen wie vielen anderen Menschen. Eine erholsame Nachtruhe ist aber wichtig.
Schlafmangel kann dazu führen, dass Sie sich gestresst, angespannt oder niedergeschlagen fühlen. Neben Ihrer Stimmung kann zu wenig Schlaf auch viele andere Aspekte Ihres Lebens beeinträchtigen. Angefangen von der beruflichen Situation über die sozialen Kontakte bis hin zu Sexualleben und persönlichen Beziehungen. 

Schaffen Sie günstige Bedingungen
Die gute Nachricht: Es gibt viele Tipps, die helfen können.

  • Achten Sie darauf, dass im Schlafzimmer die richtige Temperatur herrscht – ideal sind ca. 18° C. Die meisten Menschen schlafen besser, wenn es etwas kühler ist.
  • Ziehen Sie die Vorhänge zu, um das Zimmer abzudunkeln. Licht senkt die Menge des Schlafhormons Melatonin. Im Dunkeln hingegen produziert der Körper vermehrt dieses schlaffördernde Hormon.
  • Das Bett muss bequem und mit sauberer, frischer Bettwäsche bezogen sein. Waschen Sie die Bettwäsche nicht mit hautreizenden Waschmitteln. 
  • Halten Sie eine Hautpflegecreme am Bett bereit, damit Sie nachts eine lindernde Creme auftragen können, anstatt sich zu kratzen. 
  • Tragen Sie im Bett keine Kratzhandschuhe. Dadurch schwitzen Sie mehr. Zudem verstärkt Wärme den Juckreiz.

Die Schlafgewohnheiten der meisten Menschen normalisieren sich wieder. Wenn Sie sich zu stark unter Druck setzen, kann es jedoch schwerer werden, wieder zu Ihrem normalen Schlafrhythmus zu finden.

Mann im Bett, Schlafmangel wegen Psoriasis


Atmen Sie tief ein
Sie hatten eine unruhige Nacht und sind frustriert, weil Sie nicht schlafen können? Versuchen Sie es mit Entspannungstechniken: Atmen Sie langsam und tief ein, zählen Sie bis zehn. Halten Sie einige Sekunden lang den Atem an, atmen Sie aus, und zählen Sie wieder bis zehn. Wiederholen Sie dies fünfmal oder bis Sie spüren, dass Sie ruhiger sind.
Versuchen Sie, sich zu beruhigen. Denken Sie an eine beruhigende Farbe, zum Beispiel Hellrosa, Zitronengelb oder Blasslila. Stellen Sie sich vor, Sie sind von diesem beruhigenden Farbton eingehüllt.

Sie können sich auch durch Meditation ablenken. Eine der einfachsten Meditationstechniken ist es, sich auf ein kurzes Wort zu konzentrieren, zum Beispiel: RUHE. Wiederholen Sie es immer wieder im Takt mit Ihrer Atmung. Mit etwas Übung gelingt es Ihnen so leichter und schneller, abzuschalten und zur Ruhe zu kommen.
Ein weiterer Tipp: Nehmen Sie sich ein paar Stunden vor dem Schlafengehen eine kurze „Sorgenzeit“, in der Sie alles aufschreiben, was Sie beschäftigt. Wenn Sie Ihre Sorgen aufschreiben, können Sie dadurch ständiges Grübeln unterbrechen und einschlafen. Außerdem erscheinen die Sorgen weniger schwer, sobald sie auf Papier gebannt sind.
Und schlafen Sie ...Zu guter Letzt ist es wichtig, dass Sie sich Zeit lassen und sich nicht unter Druck setzen. In den meisten Fällen normalisieren sich die Schlafgewohnheiten wieder. Setzen Sie sich zu stark unter Druck, kann es noch schwerer werden, wieder zu Ihrem normalen Schlafrhythmus zu finden.

Bleiben Sie informiert über Psoriasis. Abonnieren Sie den QualityCare™ Newsletter.