Psoriasis – was ist das eigentlich?

Ihre Erkrankung besser verstehen

Psoriasis wird oft als eine einheitliche Erkrankung gesehen, aber es gibt verschiedene Formen.

Plaque-Psoriasis

Dies ist die häufigste Form, von der rund 80 % aller Menschen mit Psoriasis betroffen sind. Sie kann überall am Körper auftreten, vor allem aber an den Ellenbogen, Knien, auf dem Rücken oder der Kopfhaut. Typische Symptome sind erhabene, gerötete Plaques, bedeckt mit silbrig-weißen Schuppen, die sich regelmäßig ablösen.

Von Plaque-Psoriasis sind rund 80% aller Menschen mit Psoriasis betroffen
infograpic
Alle Menschen mit Psoriasis Plaque-Psoriasis

Psoriasis guttata

Diese Art der Krankheit betrifft rund 10 % der Menschen mit Psoriasis – meist Kinder oder Jugendliche. Sie zeigt sich in Form von kleinen roten schuppigen Punkten, die aussehen wie über den Körper gesprenkelte rote Wassertröpfchen. Leichtere Fälle können ohne Behandlung abklingen, über die Jahre aber erneut wieder auftreten. In schweren Fällen ist eine Behandlung mit Medikamenten in Tabletten- oder Spritzenform oft unumgänglich.

Bei 50 bis 80 % aller Menschen mit Schuppenflechte ist die Kopfhaut betroffen
infograpic
Alle Menschen mit Psoriasis Kopfhaut-Psoriasis

Psoriasis pustulosa

Weniger als 5 % der Menschen mit Schuppenflechte leiden an Psoriasis pustulosa. Diese Form der Erkrankung kann als Komplikation der Plaque-Psoriasis auftreten. Mögliche Gründe sind die Einnahme bestimmter Medikamente oder das abrupte Absetzen von Medikamenten. Die Plaques sind durch Pusteln – mit Eiter gefüllte Erhebungen – gekennzeichnet, wobei die Hände und Füße am stärksten betroffen sind.

Psoriasis guttata betrifft rund 10% der Menschen mit Psoriasis
infograpic
Alle Menschen mit Psoriasis Psoriasis guttata

Erythrodermische Psoriasis

Diese Form tritt bei 1 bis 2 % der Menschen mit Psoriasis auf und kann den Körper mit roten, schuppigen Flecken überziehen. Dies ist eine der schwersten Formen der Psoriasis, die lebensbedrohlich werden kann, weil hierbei die Schutzbarriere großer Hautareale beeinträchtigt ist.

Psoriasis ist die Bezeichnung, unter der eine Reihe von verschiedenen Formen der Schuppenflechte zusammengefasst wird. Ein besseres Verständnis dieser Formen kann Ihnen helfen, Ihre Symptome besser zu erkennen.

Flexurale beziehungsweise inverse Psoriasis

Diese eher seltene Form der Schuppenflechte tritt gewöhnlich in den Achselhöhlen, in der Leiste, unter den Brüsten und in anderen Hautfalten im Bereich der Genitalien und des Gesäßes auf. Sie ist gekennzeichnet durch hellrote, glatte Flecken in den Hautfalten, deren Ränder rissig sein können. Durch Schweiß und das Aneinanderreiben von Haut können sich die Symptome verschlimmern.

Psoriasis Arthritis

Bei ca. 20 % der Menschen mit Schuppenflechte sind die Gelenke betroffen. Schmerzen, Steifigkeit und Schwellungen in und um die Gelenke sind typische Erscheinungen. Diese Form der Psoriasis kann jederzeit auftreten, am häufigsten jedoch zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr. Wie bei der Plaque-Psoriasis nimmt man an, dass verschiedene Faktoren wie Gene, das Immunsystem und die Umwelt hier eine Rolle spielen. 

Bei ca. 20 % der Menschen mit Schuppenflechte sind auch die Gelenke betroffen.
infograpic
Alle Menschen mit Psoriasis Psoriasis Arthritis

Kopfhautpsoriasis

Bei 50 bis 80 % aller Menschen mit Schuppenflechte ist die Kopfhaut betroffen. Diese Form der Schuppenflechte kann entweder sehr leicht mit schwacher, feiner Schuppung verlaufen oder aber schwerer ausgeprägt sein. Dann bedecken dicke, verkrustete Plaques die gesamte Kopfhaut und erstrecken sich über den Haaransatz hinaus bis auf die Stirn, in den Nacken und um die Ohren herum.

Bleiben Sie informiert über Psoriasis. Abonnieren Sie den QualityCare™ Newsletter.