Psoriasis in den Hautfalten

Häufige Symptome und vorbeugende Maßnahmen

Die Haut im Bereich der Hautfalten ist empfindlicher und dünner als an anderen Körperstellen. Reibung und Schwitzen können die Ursache von wiederkehrenden Hautirritationen sein.
Bekommt die Haut wenig Luft, wird sie schnell warm und feucht. Dies begünstigt Pilzinfektionen – besonders dort, wo Sie stärker schwitzen, beispielsweise in den Achselhöhlen, unter den Brüsten, in der Leistengegend und im Schritt.

Tragen Sie möglichst oft weite, bequeme Kleidung. Die besten Materialien sind Baumwolle oder Polyester/Baumwoll-Mischgewebe.


Vorbeugende Maßnahmen

Um das Problem in den Griff zu bekommen, ist es wichtig, die Hautfalten möglichst trocken zu halten ‒ auch, wenn die Schuppenflechte abgeklungen ist. Waschen Sie diese Hautbereiche sanft und trocknen Sie sie danach sorgfältig ab. Falls erforderlich, können kleinere Hautfalten mit Papiertüchern gründlich getrocknet werden.
Tragen Sie möglichst oft weite und bequeme Kleidung. Am besten geeignet sind Materialien wie Baumwolle oder Polyester-Baumwoll-Mischgewebe. Frauen sollten keine Bügel-BHs tragen, da diese zu verstärktem Schwitzen führen können.
Halten Sie die betroffene Haut trocken und achten Sie auf bequeme Kleidung
Bei Psoriasis in der Lenden- und Schrittgegend – im Bereich der Genitalien, des Afters und der Gesäßfalte – empfiehlt es sich, diese Stellen bei heißem Sommerwetter einmal täglich zusätzlich sorgfältig zu waschen. Dabei können auch Bittersalze verwendet werden. Danach nicht vergessen, die Leisten- und Gesäßfalten gründlich abzutrocknen.
Tragen Sie saubere, bequeme Baumwollunterwäsche. Verzichten Sie nach Möglichkeit auf enge Jeans und Hosen. Tragen Sie keine synthetischen Materialien direkt auf der Haut, da Sie sonst noch stärker schwitzen.
Bei Männern sind Boxershorts besser als Unterhosen, weil sie für eine bessere Durchlüftung sorgen.

Bleiben Sie informiert über Psoriasis. Abonnieren Sie den QualityCare™ Newsletter.