Therapie im Alltag

Machen Sie Ihren Behandlungsplan zum Bestandteil ihres Alltags

Jede Therapie kann unterschiedlich aussehen. In den meisten Fällen von Schuppenflechte verordnet der Hautarzt eine äußerliche Behandlung, auch lokale oder topische Therapie genannt. In schweren Fällen von Psoriasis kann eine innerliche (oder systemische) Therapie in Form von Tabletten oder Spritzen etc. verordnet werden.
Verschiedene Therapien erfordern unterschiedliche Dosierungen. Äußerliche Präparate müssen in der Regel mindestens einmal täglich aufgetragen werden.
Andere Therapien hingegen sind eventuell seltener anzuwenden.

Eine Therapie ist nur dann wirksam, wenn Sie regelmäßig angewendet wird.



Tägliche Behandlungen

Um bestmögliche Behandlungsergebnisse zu erzielen, sollten Sie bei jeder Therapie die Anweisungen Ihres Arztes oder Ihrer Ärztin genau befolgen. Mancher Psoriasis-Patient empfindet die Behandlung der betroffenen Stellen auf Dauer als lästig. Es mag verlockend sein, hin und wieder eine Behandlung auszulassen. Oder es kann vorkommen, dass Sie einfach ab und zu eine versäumen.
Es ist wichtig, sich dann nicht entmutigen zu lassen. Machen Sie Ihre Therapie zum Bestandteil Ihres Alltags - vielleicht indem Sie diese mit einer festen Gewohnheit wie etwa Zähneputzen verbinden. Bewahren Sie das Medikament an demselben Ort auf, um die Anwendung nicht zu vergessen. Achten Sie bitte darauf, dass Sie das Medikament für Kinder und Haustiere unzugänglich aufbewahren und nach Anweisung lagern.

Persönliche Gewohnheiten

Pflegen Sie Ihre Haut für gewöhnlich morgens? Dann passt ein farbloses Gel am Besten in Ihren Tagesablauf: Es lässt sich leicht verteilen, zieht schnell ein und hinterlässt keinen Fettfilm auf der Haut. Eine Salbe wiederum kann über Nacht besonders gut einwirken. Es gilt: Einfach ausprobieren, welche Darreichungsform am besten zu Ihnen passt.
Bitten Sie einen Freund oder ein Familienmitglied, Sie bei Ihren täglichen Aufgaben zu unterstützen, wenn Ihnen die Zeit für die sorgfältige Durchführung Ihrer Therapie fehlt.
Sie finden möglicherweise eher Zeit für Ihre Behandlung, wenn Sie diese mit etwas kombinieren, was Sie gern tun. Hören Sie Ihre Musik, ein Hörbuch oder Radio. Auch während Ihrer Lieblingsfernsehsendung lässt sich Ihre Therapie durchführen.

Topische Therapien: Eine Anleitung

Äußerliche Therapien können sich im Hinblick darauf, wie leicht sie sich auftragen lassen, wie fetthaltig sie sind und wie schnell sie in die Haut einziehen, stark unterscheiden. Die Auswahl der richtigen Formulierung kann Ihnen den Umgang mit Ihrer Behandlung erleichtern.
Zu den gängigsten Formulierungen gehören:
  • Salbe: Eine häufig verwendete äußerliche Therapie. Aufgrund ihrer dickflüssigen und fetthaltigen Konsistenz lässt sie sich unter Umständen schlecht verteilen, und es dauert in der Regel eine gewisse Zeit, bis sie in die Haut eingezogen ist. Einige Patienten empfinden Salbe bei besonders trockener Haut als angenehm.
  • Gel: Eine neuere topische Formulierung. Sie ist einfacher aufzutragen als eine Salbe und zieht schneller in die Haut ein, meist auf Wasser- oder Alkoholbasis. Für die Behandlung von Schuppenflechte gibt es jedoch Gele auf Ölbasis, die über dieselben feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften verfügen wie Salben. 
  • Cremes: Dies sind in der Regel Substanzen, die aus einem Öl-Wasser-Gemisch bestehen. Ihr Ölgehalt kann sehr unterschiedlich sein, und sie haben viele Eigenschaften mit den Gelen gemein.
  • Shampoo: Eine Flüssigseife mit einem aktiven Wirkstoff zur Behandlung von Kopfhaut-Psoriasis. 

Schwierigkeiten bei der Anwendung der Medikamente

Wenn Sie der Gedanke an die klebrige Substanz der Medikamente abschreckt, könnten Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin darauf ansprechen. Fragen Sie ihn oder sie nach einem anderen, weniger fetthaltigen Medikament.
Wenn Sie viele Plaques behandeln müssen, können Sie ein altes Handtuch oder Bettlaken auslegen, um Ihre Bettwäsche vor Flecken zu schützen Wenn Sie Kopfhaut-Psoriasis haben und Ihre Behandlung vor dem Zubettgehen auftragen, sollten Sie einen alten Kopfkissenbezug verwenden, um Ihre Bettwäsche zu schützen und einen erholsamen Schlaf zu finden.

Nehmen Sie Ihre Behandlung selbst in die Hand

Um Ihre Therapie regelmäßig einzuhalten, könnte Ihnen ein Kalender oder ein Smartphone helfen. Nutzen Sie die Erinnerungsfunktion Ihres Smartphones oder Handys.

Resultate aufzeichnen und verfolgen

Sie können Ihre Fortschritte verfolgen, um den Nutzen Ihrer Behandlung besser beurteilen zu können. Versuchen Sie, geringe Veränderungen des Aussehens und der Beschaffenheit der Haut zu dokumentieren, indem Sie ein Tagebuch über Ihre Symptome führen und Ihre Plaques in regelmäßigen Abständen fotografieren.
Dies wird Ihnen helfen, Verbesserungen festzustellen, die Sie ansonsten übersehen könnten. Diese sichtbaren Verbesserungen können Sie darin bestärken, Ihren Therapieplan einzuhalten.

Umgang mit Nebenwirkungen

Alle Therapien haben mögliche Nebenwirkungen Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin darüber zu sprechen, damit Sie wissen, was Sie erwartet und wann Sie reagieren müssen. Sie sollten stets Ihren Arzt oder Ihre Ärztin konsultieren, wenn während der Therapie unerwartete Nebenwirkungen auftreten.

Bleiben Sie informiert über Psoriasis. Abonnieren Sie den QualityCare™ Newsletter.