Das ABC für eine wirksame Behandlung

Frau kratzt sich am Ellenbogen, so wirkt die Psoriasis-Behandlung

So holen Sie das meiste aus Ihrer Behandlung raus

Psoriasis ist eine chronische Erkrankung und erfordert deshalb eine lebenslange Therapie. Bei konsequenter Durchführung können Therapien Ihnen helfen, Ihre Psoriasis in den Griff zu bekommen. Auch Plaques können mit der richtigen Behandlung und Pflege gemildert werden.

Doch auch wenn Ihnen Ihre Behandlung mühsam erscheint, sollten Sie die positiven Auswirkungen gegen die kurzfristigen Nachteile abwägen.

Bei manchen Patienten kann die Behandlung dazu beitragen, dass die Plaques für Wochen, Monate oder gar Jahre vollständig abklingen. Bei anderen verschwinden die Herde zwar nie ganz, jedoch können die Symptome erheblich gelindert werden.

Forscher haben herausgefunden, dass viele Psoriasis-Patienten, denen eine äußerliche Therapie verordnet wurde, diese nicht nach Anweisung anwenden.

Frau trinkt Kaffee, Behandlung und Hautpflege bei Psoriasis

Anwendung äußerlicher (topischer) Therapien

Viele Psoriasis-Patienten, denen eine äußerliche Therapie verordnet wurde, wenden diese nicht nach Anweisung an – entweder tragen sie das Präparat zu sparsam oder nicht regelmäßig auf.

Um bestmögliche Behandlungsergebnisse zu erzielen, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Befolgen Sie genau die Anleitung in der Packungsbeilage.
  • Tragen Sie das Medikament direkt auf die betroffenen Stellen und nicht auf die umliegende Haut auf.
  • Es ist wichtig, die richtige Menge aufzutragen und die Behandlung so lange durchzuführen, wie Ihr Arzt oder Ihre Ärztin es empfohlen hat.
  • Machen Sie die Behandlung zum Bestandteil Ihres Alltags – zum Beispiel indem Sie das Präparat jeden Tag zur gleichen Zeit auftragen.
  • Die tägliche Anwendung einer feuchtigkeitsspendenden Pflegecreme macht die Haut weich und geschmeidig. Verwenden Sie diese zwischen Ihren Therapien.

Weitere Psoriasis-Therapien

Es gibt eine Vielzahl moderner Behandlungsoptionen um die Beschwerden zu lindern, oder sogar Symptomfreiheit zu erreichen. Unabhängig davon, welche dieser Therapieformen bei Ihnen zum Einsatz kommt, ist eines besonders wichtig: Wenden Sie diese Therapie nach Anweisung Ihres Arztes oder Ihrer Ärztin an. Bedenken Sie auch, jede Psoriasis-Therapie wirkt anders. Manche Behandlungen schlagen schneller an als andere.

Egal, welche Behandlung Ihnen verordnet wurde, folgende Hinweise gelten immer:

  • Befolgen Sie die Anweisungen, die Sie mit Ihrer Behandlung erhalten.
  • Wenden Sie die Behandlung in der genau richtigen Menge und für die gesamte verordnete Behandlungsdauer an.
  • Besprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, wann Sie die Therapie abbrechen sollten.
  • Bei einigen Medikamenten kann ein plötzliches Abbrechen der Behandlung Probleme verursachen. Daher wird Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärztin unter Umständen raten, das Medikament stufenweise abzusetzen.

Sollten Sie dennoch einmal eine Behandlung versäumen, stellen Sie einfach sicher, dass Sie den Behandlungsplan so schnell wie möglich wieder einhalten und die Anweisungen Ihres Arztes oder Ihrer Ärztin befolgen.

Die wichtigsten Fragen zur Behandung

Wenn Sie irgendwie unsicher sind, kann es hilfreich sein, eine Liste mit Fragen vorzubereiten. Mögliche Punkte könnten sein:

  • Wie sollte ich meine Therapie anwenden?
  • Wie oft muss ich meine Therapie anwenden?
  • Wie wirkt sie?
  • Wie schnell könnte ich Resultate sehen?
  • Wie lange muss ich meine Therapie anwenden?
  • Was sind die möglichen Nebenwirkungen?
  • Kann ich diese Therapie mit einem anderen Medikament kombinieren?
  • Warum ist gerade diese Therapie für mich am besten geeignet?

Bleiben Sie informiert über Psoriasis. Abonnieren Sie den QualityCare™ Newsletter.