Halten Sie Ihre Arbeitskollegen auf dem Laufenden

Tipps zum Gespräch mit Ihrem Chef und den Kollegen

Psoriasis wirkt sich auf das Arbeitsleben vieler Menschen aus. Abgesehen vom jobbedingten Stress müssen Sie womöglich mit der Neugier der Kollegen umgehen, die zufällig etwas von Ihrer Krankheit erfahren. Ihre Schuppenflechte kann auch dazu führen, dass Sie bei schweren Schüben oder psychischen Problemen krankgeschrieben werden. Sie sollten sich daher überlegen, wie Sie mit möglichen Problemen am Arbeitsplatz umgehen und Ihre Kollegen über Ihre Erkrankung aufklären.

Sollte ich meine Kollegen und Vorgesetzten über meine Psoriasis informieren?

Dies ist eine persönliche Entscheidung. Sie kann davon abhängen, wie schwer Ihre Psoriasis ist und wie stark sie sich auf Ihre Arbeit auswirkt. Wenn Sie Ihre Kollegen über Ihre Schuppenflechte informieren, werden Sie vermutlich feststellen, dass Sie viel Hilfe und Verständnis erfahren. Die meisten Menschen berichten über unerwartet positive Reaktionen ihrer Kollegen. Zudem tragen Sie zum Abbau von Vorurteilen über die Erkrankung bei, indem Sie Ihre Kollegen aufklären. Davon profitieren auch andere Menschen mit Psoriasis, denen Ihre Kollegen womöglich begegnen.

Wen sollte ich zuerst informieren?

Ein guter erster Schritt ist, das Thema bei Ihrem unmittelbaren Vorgesetzten anzusprechen. Danach sollten Sie vor allem diejenigen Kollegen über Ihre Erkrankung informieren, die am stärksten von Ihren Fehlzeiten betroffen sind oder Ihre Plaques durch die enge Zusammenarbeit häufig sehen. Wenn Sie sich entschieden haben, sie zu informieren, überlegen Sie sich, was Sie sagen wollen und was nicht. In der Regel ist es am besten, sich einfach und verständlich auszudrücken. Betonen Sie, dass Sie die Krankheit gut im Griff haben, dass sie nicht ansteckend ist und dass sie Ihr Engagement am Arbeitsplatz nicht schmälert.

Wenn Sie sich einen Ruck geben und Ihre Kollegen über Ihre Psoriasis informieren, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass Sie viel Hilfe und Verständnis erfahren.


Wie sollte ich meinen Chef über meine Psoriasis informieren?

Was Ihren Chef betrifft, so bitten Sie ihn am besten um ein persönliches Gespräch. Schreiben Sie sich auf, was Sie sagen wollen. Dabei müssen Sie nicht zu sehr ins Detail gehen. Ihr Chef wird wissen wollen, ob sich die Erkrankung auf Ihre Arbeitsfähigkeit auswirkt. Beschreiben Sie, in welcher Weise Ihre Schuppenflechte Ihr Arbeitsleben beeinflussen kann und welche Art von Unterstützung Sie sich wünschen würden, beispielsweise, wenn Sie sich für Arzttermine frei nehmen müssen.


Wie sollte ich mit den Kollegen sprechen?

Ihre Kollegen sollen über Ihre Erkrankung Bescheid wissen oder Sie halten es für sinnvoll, jemandem davon zu erzählen? Wählen Sie einen geeigneten Zeitpunkt, um die Ursachen, die typischen Symptome und die Therapie der Schuppenflechte zu erläutern. Versuchen Sie, Ihre Erklärungen klar und einfach zu halten. So können Ihre Kollegen Ihre persönliche Situation besser nachvollziehen. Dies hilft Ihnen selbst, sich ungezwungener zu geben.

Was sind die Vorteile des offenen Umgangs mit Ihrer Psoriasis am Arbeitsplatz?

Die Arbeit ist oft schon stressig genug – auch ohne Ihre Schuppenflechte vor fremden Blicken verbergen zu müssen. Wenn Sie Ihre Kollegen informieren, fällt es Ihnen vermutlich leichter, Ihre betroffene Haut am Arbeitsplatz zu zeigen. So können Sie dem Wetter angepasste Kleidung tragen, zum Beispiel im Sommer kurzärmelige Tops, anstatt zu schwitzen und genervt zu sein, weil Sie Ihre Psoriasis durch zu warme Kleidung verdecken müssen.
Wenn die Kollegen von Ihrer Psoriasis wissen, können Sie bei der Arbeit auch leichter um Hilfe bitten, beispielsweise dann, wenn Sie einen Arztbesuch haben, aber eine dringende Aufgabe ansteht. Oder wenn Sie jemanden brauchen, der Sie in einer Besprechung vertritt, weil Ihre Haut so stark juckt.

Und wenn ich am Arbeitsplatz nicht offen über meine Psoriasis reden möchte?

Es ist Ihr gutes Recht, Ihre Erkrankung für sich zu behalten. Aber manche Menschen sind entspannter, wenn sie offen mit ihrer Schuppenflechte umgehen. Überlegen Sie sich, ob Sie sich nicht noch mehr unter Druck setzen, wenn Sie Ihre Psoriasis für sich behalten. Sie sollten auch die möglichen positiven Effekte berücksichtigen, wenn Sie hilfreiche und verständnisvolle Kollegen um sich haben.

Bleiben Sie informiert über Psoriasis. Abonnieren Sie den QualityCare™ Newsletter.