Angehörige und Freunde

Sie als Angehöriger oder Freund eines Patienten mit Schuppenflechte spielen eine wichtige Rolle.

Das Leben mit einer chronischen Erkrankung kann eine große Herausforderung darstellen. Ein funktionierendes soziales Netzwerk kann den Umgang mit der Krankheit und die Lebensqualität verbessern.

Melden auch Sie sich an und erfahren Sie mehr über die Herausforderung eines Lebens mit Schuppenflechte.
QualityCare™ wurde speziell für Menschen mit Schuppenflechte und deren Angehörige und Freunde entwickelt. Wenn Sie sich bei QualityCare™ anmelden, können Sie sich besser in die Lage eines Patienten mit Psoriasis hineinversetzen.

Außerdem erhalten Sie Tipps und Anregungen, wie Sie Ihre Lieben unterstützen können. QualityCare™ deckt viele verschiedene Themenbereiche ab und hilft Ihnen, Ihren erkrankten Freund oder Angehörigen besser zu verstehen.

Informieren Sie sich gründlich über die Erkrankung. Damit leisten Sie als Freund oder Angehöriger die beste Unterstützung. Schuppenflechte ist zwar eine ernstzunehmende Erkrankung, richtig informiert können Sie diese jedoch gut meistern.

Wie kann ich helfen?

Freunde und Angehörige spielen eine entscheidende Rolle in der Unterstützung eines Patienten mit Schuppenflechte. Hier finden Sie drei Beispiele, wie Sie helfen können:

  • Informieren Sie sich: Der erste Schritt zur Unterstützung eines Patienten mit Schuppenflechte besteht darin, sich mit der Erkrankung und ihren Folgen auseinanderzusetzen. Informieren Sie sich über die Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten. Am QualityCare™-Programm teilzunehmen, ist eine gute Möglichkeit, sich umfassend zu informieren.

  • Unterstützen Sie die Behandlung: Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten für die Schuppenflechte. Sie können den Erkrankten ermutigen, einen Arzt aufzusuchen oder seine Therapie weiterzuführen. Sie können auch anbieten, den Patienten beim Arztbesuch zu begleiten. Gemeinsam ist es oft einfacher, die Behandlungsvorschläge zu verstehen. Außerdem gewinnen Sie dadurch ein besseres Verständnis für die Erkrankung und deren Behandlung. Sie können bei der Anwendung helfen oder an die regelmäßige Durchführung der Therapie erinnern. Die Behandlung der Schuppenflechte benötigt häufig etwas Zeit, bevor eine Wirkung einsetzt. Ermutigen Sie zum Fortsetzen der Therapie und Einhalten des Behandlungsplans.

  • Sorgen Sie für Entspannung: Stress kann einen akuten Schub auslösen, deshalb ist Stressbewältigung ein wichtiger Faktor im Umgang mit der Erkrankung. Hier sind Sie gefordert! Seien Sie ein aufmerksamer Zuhörer, wenn Ihre Lieben von ihren Sorgen und Nöten berichten. Es gibt diverse Entspannungstechniken, die die Symptome der Schuppenflechte (z. B. Hautjucken) lindern können. Dazu gehören beispielsweise Yoga und Meditationstechniken. Ermutigen Sie dazu, einige dieser Methoden auszuprobieren.

Fragen Sie, wie Sie helfen können.

Menschen mit Psoriasis gehen unterschiedlich mit ihrer Erkrankung um. Richten Sie Ihre Hilfsangebote an den jeweiligen Bedürfnissen aus. Lassen Sie sich nicht zu Vermutungen hinreißen, sondern fragen Sie nach. Seien Sie für ihn da, aber bedrängen Sie ihn nicht.
Mit Ihrer Hilfe tragen Sie dazu bei, dass die Krankheit besser kontrolliert werden kann.